Der Caritasausschuss tagt am 01.02.2016

Der Caritasausschuss tagt!

Am Montag, den 01.02.2016 wollen wir uns zum nächsten Caritasausschuss um 17.30 Uhr im Blauen Salon des Eibinger Pfarrhauses St. Hildegard, Marienthaler Str. 3 treffen. Alle Interessierten sind dazu herzlich eingeladen.

Nach einem Rückblick über unsere Aktivitäten im Jahr 2015 will Frau Person (ehemals Fischer) uns das neue Jahresthema der Caritas vorstellen. Ein weiteres Thema soll das Wohnsitzlosenprojekt in Geisenheim sein, das seit vielen Jahren dort stattfindet, jedoch im letzten Jahr grundlegende Veränderungen erfahren hat, die zu vielen Diskussionen geführt haben. Hier gilt es, alle auf den aktuellen Kenntnisstand zu bringen und an einer weiterführenden Konzeption zu arbeiten. Vielen ehrenamtlichen Helfern liegt dieses Projekt sehr am Herzen. Weitere Themen können in der Sitzung gerne ergänzt werden.

Stefan Henrich, Caritasbeauftragter

Flüchtlingshilfe in Heilig Kreuz Rheingau

Ein großes Thema der Caritasarbeit ist weiterhin die Flüchtlingsarbeit.

In Rüdesheim, Geisenheim und Lorch werden mittlerweile viele Flüchtlinge betreut. Ehrenamtliche Helfer leisten großartige Arbeit. Der Caritasverband Wiesbaden-Rheingau-Taunus konnte Frau Anja Kloos für die Koordination des Ehrenamtes im Rheingau gewinnen. Sie hat einen Dienstsitz im Lorenz-Wertmann- Haus in Geisenheim.  
Es ist geplant, eine Fortbildungsveranstaltung zur Qualifizierung „Ehrenamtlicher Flüchtlingsbegleiter“ anzubieten, wie sie schon erfolgreich in Wiesbaden durchgeführt worden ist.  

Dieses Thema soll im nächsten Caritasausschuss, der am Montag, 2. November um 17.30 Uhr in St. Hildegard  stattfinden wird ebenso thematisiert werden wie die „Aktion Herzenspäckchen“, welche als Weihnachtsgeschenkaktion für sozial benachteiligte Kinder bereits in Geisenheim und in Rüdesheim durchgeführt wird.

Zum nächsten Caritasausschuss sind alle Interessierten herzlich eingeladen.

Kauf eins mehr / Hilfsaktion im Advent

 

Nicht nur Geldsammlungen, sondern ganz konkrete caritative Projekte sollen in unserer Pfarrei hilfsbedürftigen Menschen weiterhelfen.

Seit einigen Jahren gibt es im ehemaligen Pastoralen Raum Lorch / Rüdesheim die Advents- bzw. Fastenaktion „Kauf eins mehr“, bei der es darum geht, haltbare Lebensmittel den Kunden der Rheingauer Caritastische zur Verfügung zu stellen.

Die Lebensmittel werden einfach zu den Gottesdiensten mitgebracht und in einer Kiste in der Kirche gesammelt. Auch Geldspenden können dort abgegeben werden. Diese Lebensmittel werden dann an die jeweiligen Ausgabestellen der Caritastische weitergeleitet.
Auch in diesem Jahr wird es diese Aktion wieder in der Adventszeit in Lorch und Rüdesheim geben.

Es wäre wünschenswert, wenn es möglich wäre, auch in den anderen Kirchorten unserer Pfarrei die Aktion durchzuführen. Dazu bedarf es jedoch noch ehrenamtlicher Unterstützung. Vielleicht finden sich in Geisenheim, Johannisberg, Stephanshausen und Presberg Menschen, die sich bereit erklären, die gesammelten Lebensmittel nach Geisenheim zur Ausgabestelle zu bringen. Der Aufwand ist gerade für Kirchgänger wirklich nicht groß. Weitere Informationen über die Aktion und über den Arbeitsaufwand können über das Pfarrbüro gerne  erfragt werden.

Wie bisher werden in Lorch und Rüdesheim Sammelboxen aufgestellt in:

Assmannshausen: Kirche Hl. Kreuz, im Gottesdienst Sonntag, 13.12.15
Aulhausen: Kirche St. Petronilla, im Gottesdienst am Samstag, 12.12.15
Eibingen: Kirche St. Hildegard
Lorch: Kirche St. Martin, Drogerie Holz, Metzgereien Back und Perabo, REWE-Markt, Schreibwaren Simon, St. Martinus-Apotheke (Sammelbüchse für Geldspenden)
Lorchhausen: Kirche St. Bonifatius
Ransel: Kirche St. Katharina
Rüdesheim: Kirche St. Jakobus

In den Kirchen sind außerdem eine Sammelbüchse für Geldspenden aufgestellt, die zur Kostendeckung wie Unterhaltung des Kühltransporters, Müllentsorgung, Versicherungen usw. benötigt werden.

Aktion Herzenpäckchen

Die „Aktion Herzenspäckchen“, welche als Weihnachtsgeschenkaktion für sozial benachteiligte Kinder bereits in Geisenheim und in Rüdesheim durchgeführt wird, könnte auch in den anderen Kirchorten durchgeführt werden.

Dafür werden aber Helfer aus den einzelnen Kirchorten gebraucht.
In der nächsten Caritasausschusssitzung am 2. November um 17.30 Uhr in St. Hildegard wird diese Aktion ein Thema sein. Falls Sie an der Mitarbeit interessiert sind, kommen zu der Caritasausschusssitzung oder melden Sie sich im Pfarrbüro.

Herzlichen Dank den Spendern bei der Caritassammlung im Frühjahr 2015

Die Caritassammlung, die in diesem Jahr zum ersten Mal in der neuen Pfarrei einheitlich per Spendenaufruf an alle Haushalte erfolgte, erbrachte das hervorragende Ergebnis von über 12.000 €. 

Ein herzliches Dankeschön allen Spendern und Spenderinnen, aber auch an das Helferteam des Caritasausschusses, das bei der Erstellung und der Verteilung der Briefe tatkräftig geholfen hat. Das Ergebnis des Vorjahres wurde damit leicht übertroffen. Offenbar hat sich diese Praxis bewährt und in den folgenden Jahren soll es somit bei dieser Art des Spendenaufrufes bleiben.

Weiterhin ist die Caritasarbeit auf Spenden angewiesen und so konnten in den Kollekten des Caritassonntages im Herbst weitere Spenden eingenommen werden. 

Jederzeit ist es möglich zu spenden unter der  Kontonummer:
IBAN DE03 5109 1500 0000 0258 87
mit dem Stichwort: CARITAS für caritative Zwecke

 

 

 

Caritasausschuss neu gegründet

„Caritas gehört zu den Grunddiensten von Kirche. Der diakonische Auftrag soll in der Pfarrei gleichberechtigt neben Verkündigung, Gemeinschaft und Liturgie Beachtung finden und verwirklicht werden.“ - So heißt es in dem   Papier, das der Arbeitskreis Caritas im Vorfeld der Pfarreibildung erarbeitet und an Pfarrer Franz übergeben hat. Der Pfarrgemeinderat hat sich daraufhin mit der Thematik beschäftigt und den Auftrag erteilt, eine konstituierende Sitzung für einen Caritasausschuss durchzuführen.

Diese Sitzung fand am 22.04.15 statt und der Caritasausschuss wurde gegründet. Als Vorsitzender wurde Stefan Henrich gewählt. Er ist somit Ansprechpartner für alle caritativen Aktivitäten in der Pfarrei. Der Caritasausschuss soll dafür Sorge tragen, dass Benachteiligte und Bedürftige in der Pfarrei im Blick bleiben. Alle Kirchorte können Vertreter bzw. Aktive in den Ausschuss ent-senden. Grundsätzlich sind die Treffen offen für jeden, der sich für die Caritasarbeit in der Pfarrei interessiert.

Schon jetzt gibt es viele Projekte caritativer Arbeit. In loser Folge sollen diese über den Pfarrbrief vorgestellt werden.

Schon seit einiger Zeit gibt es beispielsweise die Aktion „Kauf eins mehr“, bei der in den Kirchorten des ehemaligen Pastoralen Raumes Rüdesheim/Lorch während der Advents- und Fastenzeit Lebensmittel und Spenden für die Rheingauer Caritastische gesammelt werden. Bei der letzten Aktion kamen in Rüdesheim wieder viele Spenden an. Eine Geldspende von 80 Euro konnte überwiesen werden. Die Kolpingfamilie Rüdesheim unterstützt diese Aktion schon seit Langem mit vielen wertvollen Lebensmittelspenden. Auch in Lorch, Assmannshausen und Aulhausen war die Spendenbereitschaft sehr groß. Auf diesem Weg sei allen Spendern herzlich gedankt. Schön wäre es, wenn wir im Advent die Aktion auf die Kirchorte des ehemaligen Pastoralen Raumes Geisenheim ausweiten könnten. Die Rheingauer Caritastische brauchen für ihre Kunden viele und hochwertige, haltbare Lebensmittel.

Ein weiteres wichtiges Thema im Caritasausschuss war die Caritassammlung, die traditionsgemäß in den Kirchorten durchgeführt wurde. Die Art der Sammlung (Haussammlung, Spendenbriefe) war nicht überall gleich. In unserer jetzigen Pfarrei sollte dies jedoch vereinheitlicht werden. Der Pfarrgemeinderat hat für dieses Jahr eine Caritassammlung für den Monat Juni vorgesehen. Wie diese letztendlich durchgeführt wird, ist noch in der Diskussion. Jedenfalls bitten wir Sie schon jetzt um eine großzügige Spende für die caritative Arbeit. Die Spenden bleiben zur Hälfte in der Pfarrei, zur anderen Hälfte wird damit die Arbeit des Caritasverbandes Wiesbaden/Rheingau/Taunus unterstützt, die beispielsweise im Rheingau die Sozialstationen in Geisenheim und in Eltville unterhält. Darüber hinaus sind auch die Rheingauer Caritastische von der Bezirkscaritas organisiert.  Dies sind nur zwei Beispiele für die vielfältige Caritasarbeit im Bezirk. Aktuell besonders wichtig ist natürlich auch die Betreuung der Flüchtlinge im Rheingau. Auch hier wird auf verschiedenen Ebenen Hilfe geleistet. Deshalb ist Ihre Spende für die Caritas eine wichtige Voraussetzung für eine weiterhin erfolgreiche caritative Arbeit in der Pfarrei und im Bezirk.

Stefan Henrich

(Vorsitzender Caritasausschuss)

Caritas-Tische
 
Caritasausschuss
 
Familienzentrum Aulhausen
 
Familienzentrum Lorch
 
Flüchtlingshilfe
 
Hospiz-Dienst Rheingau
 
HUFAD Rheingau
Häusliche Unterstützung für Alzheimer- und Demenzpatienten
KinderKleiderKorb Rüdesheim
 
Kleiderkammer Rüdesheim
 
Storchennest Geisenheim
 
Suchtberatung Lorch