Kategorien &
Plattformen

Das Pfarrei-Leben wird wieder lebendiger

Das Pfarrei-Leben wird wieder lebendiger
Das Pfarrei-Leben wird wieder lebendiger

Langsam beginnt wieder das Leben in unserer Pfarrei

Der PGR und die Ortsausschüsse treffen sich wieder.

Kirchorte feiern besondere Kirchweihgottesdienste unter Corona-Bedingungen

Der Ortsausschuss Schönberg macht einen Ausflug.

Einzelne Kinder gehen  in ihren Kirchorten zur Erstkommunion......

Der KjG-Freizeit Spaß wurde im Westerwald mit fast 30 Kindern erfolgreich durchgeführt.

Ausflug Ortsausschuss Schönberg

 

-- Gemeinsam ging es am 01. August nach Limburg. Es tat mal wieder gut an einem anderen Ort, als den heimischen "vier Wänden" miteinander ins Gespräch zu kommen. Ernste und lustige Begebenheiten des vergangenen halben Jahres wurden ausgetauscht, viel gelacht, aber auch kritisch auf die Coronazeit geschaut. Die ersten Pläne für die zweite Jahreshälfte wurden geschmiedet - was sich unter der Überschrift: "Einen Augenblick" verbirgt wird zu gegebener Zeit verraten

Kirmesgottesdienst der besonderen Art in Höhn

„Ein Haus voll Glorie schauet“…ertönte kraftvoll die Blasmusik zur Eröffnung des Kirmesgottesdienstes der besonderen Art von der Empore der unter Corona-Verhältnissen vollbesetzten Höhner Kirche. Sieben Mitglieder der Oellinger Blasmusikanten hatten sich bereit erklärt, neben unserem Organisten Fredi Zimmermann den Kirmesgottesdienst musikalisch mitzugestalten. Auch eine Abordnung der Kirmesjugend war gekommen um Kirchweih-Kirmes in der Kirche mitzufeiern.

Das Thema „Ein Haus aus lebendigen Steinen“ wurde mit den entsprechenden Schrifttexten, Fürbitten und Impulsen aufgegriffen und auf verschiedene Weise den Gläubigen nahe gebracht. Da noch immer nicht im Gottesdienst gesungen werden darf, konnten die Gottesdienstbesucher z.B. bei gemeinsamen Gebeten und den Fürbitten, die an der Wand sichtbar waren, am Gottesdienst beteiligt werden. Bei den Liedern „Lobet den Herren“ und „Großer Gott wir loben dich“ fiel es schon sehr schwer nicht in den Gesang miteinzustimmen.

Pater John Paul, der zur Vorbereitung des Gottesdienstes an der Ortsausschusssitzung teilgenommen hatte, hob in seiner Festpredigt die Bedeutung der Kirche mitten im Ort hervor und schilderte sehr beeindruckend unter welchen Bedingungen die Menschen früher unsere Kirche erbaut haben und welche Opfer sie bereit waren dafür zu erbringen.

Wir alle sind die lebendigen Steine, die das Haus des Glaubens mitten in unseren Lebensbezügen erbauen und sichtbar werden lassen. Daran erinnert uns der Bau der Kirche mitten im Dorf und ist uns Zuspruch, jeden Tag die Botschaft der Liebe Gottes als lebendige Steine dort hinzubringen wo wir leben.  

 

Nach dem Gottesdienst erfreute die Blasmusik die Gottesdienstbesucher noch mit einem Ständchen im Freien. So wurde auch für die Dorfbewohner deutlich, dass an diesem Sonntag doch eigentlich ein besonderes Fest gewesen wäre.

Ein sehr schöner, gelungener Gottesdienst, war die einhellige Meinung der Gläubigen, ein Gottesdienst, der einen bewegte und die Herzen berührte.

(Petra Bandlow)

 

Ortsausschuss Schönberg traf sich im Pfarrgarten

Erstmals  nach langer Zeit, bedingt durch die Auflagen und Schutzmaßnahmen der Corona-Krise  traf sich der Ortsausschuss Schönberg zu einem lockeren Treffen im Pfarrgarten. 

Seit Mitte März gab es Kontaktverbote und strenge Auflagen, um eine Ansteckung in den  verschiedenen Arbeitsbereichen zu verhindern. Und auch jetzt war noch nicht alles wieder „normal“. Im Abstand von 1,5 m wurden die Sitzplätze verteilt.

Trotzdem waren sich alle einig, dass es gut und wichtig war, sich mal wieder im direkten Kontakt auszutauschen und neue Informationen rund unsere Pfarrei zu hören.

Die Krise ist noch nicht vorbei und es gibt in allen Bereichen viel zu tun, aber wir sind zuversichtlich, dass wir es gemeinsam schaffen werden ohne große Verluste aus ihr wieder herauszukommen!

Dagmar Wehmeier

OA Schönberg

Kirchweihfest in Ailertchen

or 89 Jahren wurde aus einem Haus eine Kirche und damit ein sichtbarer Ort Gottes, welcher das Landschaftsbild seither prägt.

Damals haben die Menschen eine große Anstrengungs-bereitschaft gezeigt, eine Kirche zu bauen, heute, in Form eines Fördervereins, um sie zu erhalten.

Der Gottesdienst wurde von Familie Wagner aus Dreisbach, als Quartett des Musikvereins Neuhochstein-Schönberg, mitgestaltet. Da die Sitzplätze im  großen Abstand zu einander standen, konnte auch seit langem noch einmal gemeinsam gesungen werden. Was wäre ein Freiland-Wortgottesdienst,  wenn die Mitchristen den ansprechenden Worten der Gottesdienstleiterin Frau Sandra Eigner-Sistig nicht hätten folgen können. Zur Freude der Ailertcher stellte ihr Sohn PaulSistig seine Musikanlage zur Verfügung und sorgte auch gleichzeitig für den guten Klang.

Nach dem Gottesdienst wurde dieser, der Ton und die Musikgestaltung von allen Besuchern gelobt und sie waren froh, dass das Wetter sich der guten Laune angepasst hatte.

Im Anschluss veranstaltete der Musikverein Neuhochstein-Schönberg eine offene Probe, unterstützt vom Knobelclub.

Ein herzliches Dankeschön an alle, die diesen wirklich schönen Vormittag ermöglicht haben!

Trotzdem hoffen wir sehr, dass wir den 90ten Weihetag unter anderen Voraussetzungen feiern können.