Kategorien &
Plattformen

Kinder-Fragen zu Sterben und Tod

Kinder-Fragen zu Sterben und Tod
Kinder-Fragen zu Sterben und Tod
© Anita Weiler

Wie wir Kinder in ihrer Trauer verstehen und begleiten können

Auch Kinder begegnen bereits dem Tod: wenn das geliebte Haustier stirbt, der Tod einen Nachbarn oder Großelternteil betrifft oder ein Mensch aus dem unmittelbaren Umfeld des Kindes stirbt.

Dabei ist es wichtig, sich den Fragen der Kinder zu stellen, die oft einen ganz eigenen Weg finden, mit der Trauer umzugehen. Die Unterstützung von Erwachsenen ist für Kinder, die sich mit diesem Thema auseinandersetzen, unerlässlich.

Die beiden Gesprächsabende geben Raum und Zeit, die besondere Situation von Kindern zu beleuchten:
Der erste Abend befasst sich mit der Entwicklungspsychologie des Kindes und nimmt in den Blick, welche Todesvorstellungen in welchem Alter vorhanden sind und wie Erwachsene auf sie eingehen können.

Der zweite Abend stellt Bilder- und Kinderbücher vor, die besonders geeignet sind, mit Kindern über die eigene Betroffenheit zum Thema Sterben und Tod ins Gespräch zu kommen und bei der Trauer unterstützend zu wirken.

Zielgruppe:  Der Abend wendet sich an alle Interessierte, vor allem an Eltern, Großeltern und Erziehende.
(Die Teilnahme an diesen Abenden kann als Fortbildung anerkannt werden, eine Teilnahmebestätigung wird ausgestellt.)

Leitung und Ansprechpartner:  Pfarrerin Beate Jung-Henkel, Master of Palliative Care, Gestaltpädagogin, Pastoralreferentin Beate Hollingshaus (Pfarrei Heilig Kreuz Rheingau)

Termine: Donnerstag, 31.01.2019, 19.30 Uhr und Donnerstag, 07.02.2019, 19.30 Uhr

Kosten: 5 Euro pro Abend (für die Hospizarbeit)

Veranstaltungsort: Eibinger Pfarrhaus, Marienthaler Straße 3, 65385 Rüdesheim am Rhein

Anmeldung  erbeten bis zum 21.01.2019 unter den Telefonnummern: 06722 943867 (Di und Do 9-12 Uhr) oder 06722 971278