Kategorien &
Plattformen

Konzerte am Rheingauer Dom

Konzerte am Rheingauer Dom
Konzerte am Rheingauer Dom
Bezirkskantorei Rheingau und Jugendchor am Rheingauer Dom © Catharina Puth

"Bist du bei mir" - Musik zur Marktzeit

© Anna-Lena Bach

Am Freitag, den 5. April bringen Sopranistin Franziska Klein und Organistin Anna-Lena Bach (beide Studierende der Musikhochschule Stuttgart) ein zur Fastenzeit passendes Programm für Orgel und Gesang zur Aufführung.

In der Musik zur Marktzeit um 11:00 Uhr erklingen Arien aus unterschiedlichen Passionsvertonungen von Georg Friedrich Telemann und Johann Sebastian Bach, ergänzt durch geistliche Lieder von Josef Rheinberger, Johannes Brahms und anderen.

Damit stimmt die Musik zur Marktzeit auf das Leiden und das Sterben Christi ein, gibt aber zugleich schon den tröstlichen Ausblick und die Hoffnung auf die Auferstehung mit auf den Weg.

Der Eintritt ist frei.

Unendlich Bach!

© ©by Petra A. Killick Fotografie

Der Wiesbadener Knabenchor begeisterte zuletzt mit Bachs Johannes-Passion in Geisenheim.  

Am Samstag, den 6. April um 19:00 Uhr im Rheingauer Dom präsentiert der Knabenchor aus der Kurstadt ein Programm mit drei besonderen Kompositionen Johann Sebastian Bachs.

Die Kantate BWV 106 „Gottes Zeit ist die allerbeste Zeit“, auch bekannt als „Actus tragicus“, ist eine der frühesten Kantaten Bachs. Sie besticht durch ihre Klarheit und Intimität. Bachforscher Alfred Dürr bezeichnet die Kantate als „ein Geniewerk, wie es auch großen Meistern nur selten gelingt“.

"Alles nur nach Gottes Willen", Bachs Kantate Nr. 72, besticht durch ihre markante Thematik. Die Ritornelle genannten wiederkehrenden Themen verwendet Bach aufgrund ihrer hohen musikalischen Qualität in anderen Werken wieder, beispielsweise im „Gloria“ seiner Messe g-Moll.

Bachs Motette "Jesu, meine Freude" fasziniert durch ihre symmetrische Form, die im Mittelpunkt durch eine Fuge, der höchsten kontrapunktischen Form, gekrönt wird.

Der Eintritt ist frei.

Bach - Kantaten 72, 106 und Bach - Motette Jesu, meine Freude

Wiesbadener Knabenchor,
Ensemble Fiori d'arte

(auf historischen Instrumenten)

Chorsolisten

Orgel: Hans Kielblock

Leitung: Roman Twardy

Aus tiefer Not - 30 Minuten Orgelmusik

© Georg FranzStumm-Orgel im Rheingauer Dom

Am Abend des Palmsonntag, den 14. April stellt Bezirkskantor Florian Brachtendorf drei Kompositionen vor, die sich mit Luthers Vertonung des Psalms 130 auseinandersetzen: "Aus tiefer Not schrei ich zu dir". Um 19:00 Uhr, im Anschluss an den Abendgottesdienst, erklingen Werke von Merkel und Bach.

Gustav Adolf Merkel, geboren 1827 bei Zittau, war ab 1860 Organist an der Kreuzkirche in Dresden, später auch an der dortigen Hofkirche. Im Zentrum seines umfangreichen Orgelwerks stehen die neun Orgelsonaten, die zu den bedeutendsten Beispielen dieser Gattung in der deutschen Orgelmusik des 19. Jahrhunderts gehören. Die sechste Orgelsonate trägt den Titel „Aus tiefer Noth schrei ich zu dir“ und verarbeitet neben der Melodie dieses Chorals auch kontrastierend dazu die Melodie „Wie schön leucht‘ uns der Morgenstern“, gleichsam ein Hinweis auf das Leben nach dem Tod.
Vorangestellt werden der Sonate die beiden Bachschen Choralvertonungen „Aus tiefer Not schrei ich zu dir“ aus dessen „Clavierübung III. Theil“.

Der Eintritt ist frei.